Galerie   Spiele   Spenden   Startseite    Forum    Wiki    Suchen    FAQ    Registrieren    Login
Die Suche hat 23 Beiträge gefunden.
Autor Nachricht
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Mi, 23. Jul 2014 19:17   Titel: Re: BX20 AEL & TTL Frage

Hat denn wirklich niemand von euch eine BX20 und kann mal nachsehen? Das mit der AEL Leuchtdiode interessiert mich wirklich sehr dringend. Mit dem Blitz ist nicht weiter wild, der hat eine eigene Elektronik zur Licht Messung.
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Sa, 19. Jul 2014 18:00   Titel: BX20 AEL & TTL Frage

Erst mal hallo, ich bin Luebecktom und neu hier im Forum. Und natürlich habe ich auch gleich zwei Fragen. Habe mir neben meiner BC 1 eine BX 20 zugelegt. Hierzu meine erste Frage: Ist es richtig das beim Auslösen die AEL Leuchdiode im Sucher leuchtet? Und zwar genau so lange wie ausgelöst wird?

Und meine zweite Frage dreht sich um die Blitz-TTL Steuerung. Ich habe hier zwei Systemkonforme Blitze. Beide Baugleich (Achiever DZ 260) und im nahezu neuwertigen Zustand. Obwohl ich den Blitz vorn auf TTL und auch auf der Rückseite auf TTL gestellt habe, kann ich nicht erkennen das da groß was geregelt wird. Also ich habe am helllichten Tag bei Sonnenschein einen vollen Blitz als auch bei Dunkelheit. Der Kondensator vom Blitzgerät lädt auch in etwa die gleiche Zeit den Blitz nach dem Auslösen auf. Egal ob Dunkel oder Hell. Wenn ich die Blitzgeräte aber in ihrem eigenen Automatikmodus schalte ist ein großer unterschied zu erkennen. Hier ist es wie es sein soll, bei Sonnenschein kaum ein Blitz zu sehen, bei Dunkelheit dann volle Pulle. Das Verhalten ist bei beiden Blitzgeräten gleich. Im Sucher der BX20 leuchtet bei Bereitschaft das Blitzsymbol. Kann es sein das die TTL Steuerung der Kamera Defekt ist?
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Fr, 02. Mar 2012 02:01   Titel: Rarität: Vario Practicar Zeiss 2,7-3,5/35-70; 4/80-200; PLC3

Hallo,

da ich gerade wieder in die Fotografie einsteige und zur 60D einige Objektive kaufen werde möchte ich einige alte Schätzchen abgeben:

Vario Practicar Zeiss 2,7-3,5/35-70, M42 Anschluss (Marktwert bis 400-500 Euro) UND

Vario Practica 4/80-200 Zeiss, M42 Anschluss (Marktwert 400-500 Euro)

Ich habe auch noch ein paar andere Teile, zb einen Blitz zu einer Bx20, einen Practica B220.

Außerdem gibt es eine Kamera Praktica PLC3 (Marktwert etwa 100 Euro), dazu die Ledertasche, den Blitz Vesta Emerald 18, ein Objektiv Pentacon Electic 2,8/29 MC Praktica-Anschluss (Marktwert um die 80 Euro). Außerdem habe ich die Objektive Pancolar Electic 1,8/50 MC Zeiss Jena (Marktwert um 100) und ein Electric MC Sonnar 3,5/135 Zeiss Jena 5691 (Marktwert um 100) und den passenden Converter 2x veb optisches werk weixdorf.

So richtige Preisvorstellungen habe ich noch nicht, die Marktpreise sind nur Anhaltspunkte. Zunächst wäre ich auch für Tips zu den Sachen dankbar, was sind die wert, behält man sie besser, usw? Bei Fragen stehe ich gern zur Verfügung. Eigentlich ist für alles auch eine Tasche da, muss nochmal genau durchsehen was wozu gehört. Konkrete Infos bei Interesse.

Grüße, Swen
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Fr, 16. Dec 2011 21:16   Titel: Re: Praktica BX20 Film Überbelichtet

japp, ich bin aus Dresden, oder wohne zumindest hier. Hab schon etwas gegoogelt und ein Paar Händler / Geschäfte gefunden, die noch prakticas reparieren.

Wo das Foto aufgenommen wurde, weiß ich nicht. Der komplette film sieht so oder so ähnlich aus, Identifizierung ausgeschlossen.
Die Batterie war am Ende dieses Filmes leer, habs daran gemerkt, dass der blitz nicht mehr ausgelöst hat. Wenn es aber die Batterie gewesen sein könnte, dann ist es doch höchst merkwürdig, dass alle Bilder des voherigen Filmes einwandfrei geworden sind, und ab dem ersten Bild des neuen Filmes dieser Fehler auftritt - kann es sein, dass es dem Foto geschadet hat, dass ich ihn über mehrere Stunden mit gespanntem Verschluss aufbewahrt hatte (ich wollte einen Schnappschuss einfangen, aus dem dann doch nix geworden ist)0

Eingestellt war alles richtig. Wenn der ISO-Wert verstellt gewesen wäre, dann wären ja klare strukturen zu erkennen, sind aber nicht. Es sieht eher wie eine zigfache Mehrfachbelichtung aus auf die noch Licht durch was Undichtes gefallen ist. Lustigerweise sieht aber der gesamte Film so aus, Filmtransport funzt also. Sie löst auch normal aus, es ist beim Bedienen also absolut nix ungewöhnliches festzustellen.

Ich werd mit dem Foto mal zu dem Fotoladen gehn, den du mir empfohlen hast, wär jammerschade, wenn die praktica kaputt wäre, noch dazu weil ich sie erst seit 1-2 Monaten habe.

Gruß,
Ludwig
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Fr, 16. Dec 2011 17:38   Titel: Re: Praktica BX20 Film Überbelichtet

Hallo,

wo wurde das Bild aufgenommen? Sieht so aus, als hättest Du durch Nebel/Rauch mit einem Blitzlicht fotografiert....

Könnte natürlich auch sein, daß das Bild unterbelichtet ist. Hattest Du an der Kamera auch den richtigen ASA/ISO-Wert des Filmes eingestellt? Könnten aber auch die Batterien sein. Normaler Weise hat es zwar keinen Einfluss, wenn die Batterieleistung nachlässt (wegen der Brückenschaltung in der Kamera), aber eine Idee wäre es.

Die grauen Schleier sind schon sehr merkwürdig. bei einer Unterbelichtung müsste das komplette Bild in einem gleichmäßigen Grau gehalten sein.

Man sieht also, ich bin auch ratlos.... Unterbelichtung? Blitz durch Nebel/Rauch? undichte Kamera?

Bist Du zufällig aus Dresden? Dann könnte ich Dir empfehlen, zu Foto-Wolf auf der Bautzner Str. in Bühlau zu gehen. Die könnten Dir weiter helfen. Sonst such am Besten mal den Fotofachhändler Deines Vertrauens auf.

Schade, daß ich nicht weiterhelfen konnte!

vg,

Tino
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Fr, 16. Dec 2011 00:35   Titel: Re: Praktica BX20 Film Überbelichtet

Hallo,

ein Bild konnte ich leider nur mit dem Handy machen, da ich weder scanner noch digitalkamera habe (meine Praktica ist mein einziger Foto). Ich hoffe trotzdem, dass das Bild ausreicht. Kurz vorweg: der Abzug sieht wirklich genau so aus, wie das, was auf dem Handybild zu sehen ist. Das Handy hat da keine zusätzlichen Fehler beim Abfotografieren reingebracht - jedenfalls keine, die den Gesamteindruck stören könnten.
Hier also das Bild im Anhang. Hoffe, das reicht zum Identifizieren.

Viele Grüße,
Ludwig
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Do, 15. Dec 2011 16:30   Titel: Re: Praktica BX20 Film Überbelichtet

Hallo,

ohne ein Bild lässt sich der Fehler nur schwer finden...

vg,

Tino
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Mi, 14. Dec 2011 12:40   Titel: Praktica BX20 Film Überbelichtet

Hallo liebes Forengemeinde,

mein Name ist Ludwig, bin Student, wohne in Dresden und fotografiere seit ein paar Monaten wieder analog.
Hatte mir zu diesem Zweck günstig eine Praktica angeschafft mit ein paar Objektiven, Blitz usw.
Die Kamera funktioniert auch einwandfrei. Hab bist jetzt 4 Filme vollgeknipst und die ersten 3 sind auch richtig prima geworden.

Nun zu meinem Problem:

Heute habe ich den 4. Film vom Entwickeln abgeholt und bin aus allen Wolken gefallen, als ich die Ergebnisse gesehen habe. Es wurden zum Glück nur 2 Abzüge gemacht, so hat mich das Ganze wenigstens nicht arm gemacht.
Alle bilder sind grau, einige Strukturen sind zu erkennen. Der entwickelte Film ist durchgängig schwarz -bis auf einzelne verschommene strukturen. Würde ein Bild eines Abzuges helfen den Fehler zu identifizieren? Ich habe allerdings keinen Scanner oder Digitalkamera, daher müsste ich mich auf ein Handyfoto beschränken.

Die Kamera funktioniert beim Fotografieren normal. Der Film wird - zumindest soweit man das von außen erkennen kann, weitertransportiert, die Belichtungsmessung funktioniert super, sie löst sauber aus usw. Alles was mit dem Blitz zu tun hat, funktioniert auch einwandfrei.
Der Einzige Vorfall, der mal war, war, dass letztens die Batterie leer war, aber das dürfte doch keine solchen Effekte hervorrufen, oder?

Könnte es sein, dass das Gehäuse irgendwo undicht ist?
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Viele Grüße,
Ludwig
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Mo, 05. Jul 2010 21:50   Titel: Re: Belichtungskontrolle Meiner Alten Praktica BX20 Defekt?

Hallo Thyno!

Auch bei sehr starkem Licht, wenn ich die Kamera direkt hinein richte,
wird Under angezeigt. Die Batterie ist ganz neu.
Ich persönlich besitze leider nur ein Objektiv. Ich werde mich jedoch umsehen,
vielleicht kenn ich jemanden mit einem passenden Objektiv zum Probieren.
Danke dir jedenfalls.

L.G.
Amadee
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: So, 04. Jul 2010 10:41   Titel: Re: Belichtungskontrolle Meiner Alten Praktica BX20 Defekt?

Hallo,

zeigt die empfohlene Belichtungszeit-Diode stets "under", also auch wenn Du in die Sonne misst? Hast Du auch die richtige Batterie drinn? Ich benutze nur noch 4 Knopfzellen, welche ich mit Hilfe einer Spezialhalterung ins Batteriefach klemme.

Hast Du mit Objektiv gemessen, bzw. mit verschiedenen Objektiven gemessen?

Ansonsten bin ich da auch eher ratlos

Es könnten viele Ursachen sein... Blendenwertübertragung, Belichtungssensor, elektrische Widerstände in der Messbrücke...

Wenns nicht an den Objektiven oder der/den Batterie(en) liegt, schaff die Kamera zu einer Werkstatt Deines Vertrauens.

vg,

Thyno
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Sa, 03. Jul 2010 21:00   Titel: Belichtungskontrolle Meiner Alten Praktica BX20 Defekt?

Hallo!
Nachdem ich die Kamera eine PRAKTICA BX 20, (nach jahrelangem Rumliegen) mit neuer Batterie ausgestattet in Betrieb nehmen möchte, kam folgendes Problem zum Vorschein.

Die Belichtungskontrolle mit Hilfe der Leuchtdioden im Sucher scheint defekt zu sein.
Die eingestellte Belichtungszeit wird richtig angezeigt, nicht jedoch die empfohlene Zeit.
Eine rote Diode immer im Bereich UNDER.

Kann mir jemand diesbezüglich einen Tipp geben, wo hier das Problem sein könnte?

Grüße Amadee.
Beitrag Forum: User-Stammtisch   Geschrieben: So, 28. Dec 2008 13:20   Titel: Re: Gedanken Eines Anfängers

Hallo,

ja, zum Fotografieren gehört einiges dazu....

Das fängt an bei der Ausrüstung. Nicht der Preis ist ausschlaggebend, sondern die Funktionen die man braucht oder auch nicht braucht. Ich arbeite mit einer halbautomatischen Praktica BX20 und MTL 5B. Blende stell ich immer manuell ein und die Kamera berechnet die Belichtungszeit.... Dann braucht man natürlich noch einige Objektive oder ein sehr gutes Zoomobjektiv. Aber noch nicht genug, ein Blitzgerät mit TTL Lichtmessung muss auch noch sein. Naja, dann kommt es darauf an, was man fotografieren möchte... Ich möchte möglichst alles mal ausprobieren, die Ausrüstung darf aber nicht viel kosten. Daher habe ich mich für die guten alten DDR-Modelle entschieden. Objektive und Blitzgeräte gibt es da schon für sehr wenig Geld.
Für "Studioaufnahmen" reicht mir ein Bauscheinwerfer (für digitale Fotografen reicht das auch, da diese an ihrer Kamera einstellen können, welche Farbtemperatur vorherrscht).
Aber Gerätemachen noch keine guten Bilder. Das muss ich auch jedes mal schmerzhaft erkennen. Man muss die Motive finden und erkennen. Man muss seinen optimalen Bildaufbau im Kopf haben oder am Rechner nachtrählich den Bildaufbau optimieren. Und die Ausbelichtung des Bildes muss auch stimmen.
Aber wie lern man das? Von anderen! Entweder durch befreundete (Hobby-)Fotografen oder Mitgliedschaft in einem Club oder eben durch Communities im Internet (so wie hier eben...).
Mit der Zeit (und das meine ich ernsthaft in Jahren gerechnet) lern man immer mehr über das Fotografieren. Sowohl rein technisch als auch praktisch. Wichtig ist immer dabei, die Kritik an den eigenen Bilder zuzulassen ohne dabei blind der Kritik aller Kritiker zu glauben. Es gibt erstens zu viele Wichtigtuer und zweitens sollte jeder Fotograf seinen persönlichen Stil finden auch wenn dieser nicht jedem gefällt....

Die Kritik an Bildern ist zum einen ein sehr mächtiges Werkzeug bei Onlinecommunities, können aber auch zur Belastung werden. Als geschriebenen Text kann man einer Kritik nur reine nüchterne faktische Information zufügen,jedoch wird man als empfängernie wissen, wie positiv oder negativ eine Kritik gemeint wird. Das Gesicht und die Stimme des Gegenüber fehlt eben. Zudem kann man manchmal nichts zu einem Bild sagen, ausser ob es einen gefällt oder nicht. Ich kann z.B. nicht immer erklären, warummirein Bild gefällt, ich kann es nicht an technischen Fakten (Bildaufbauverhältnisse und Beleuchtungsverhältnisse.......) festmachen, weil für micht immer nur der bildhafte Eindruck zählt.

Motive finden, Chancen sehen und abdrücken:

ist als Alleingänger oft sehr schwierig. In der GRuppe kann ich besser fotografieren als allein. Ausser bei speziellen langwierigen Aufnahmen (z.B. Astrofotos) macht es in der GRuppe mehr Spass, weil jeder bei einer Fototour neue und andere Ideen den anderen Teilnehmern nahebrigen kann.
Daher wäre es für mich persönlich auch so wichtig, daß eine Onlinecommunity nicht nur über das Internet agiert, sondern daß die User auch im "echten leben" was gemeinsam unternehmen. Leider sind wir noch nicht so viele und die räumliche Distanz ist auch nicht gerade gering! Wenn jedoch genügend User einer Region zusammenfinden, sollte einem Treffen nicht im Wege stehen (zumindes für die regional zusammenhängenden User...).

Was ich auch noch schätze ist....
.... Zusammenarneit bei der Ausrichtung von Veranstanltungen wie z.B. Fotoausstellungen. Aber dazu müssen sich auch erstmal Leute finden.

Was ich super finden würde....
.... Die Zusammenarbeit nicht nur von Hobbyfotografen als Einzelkämpfer hier, sondern eine tiefgehende Interaktion auch von Fotoclubs und Profifotografen. Optisches-werk.de bietet prinipiell auch kompletten Fotoclubs eine umfassende Plattform an.

Was mich freuen würde....
....viele viele viele begeisterte Fotografen, welche ein hohen Interesse und Engagement zeigen, sich, ihr Hobby und ihre Werke zu präsentieren und ihr Wissen an andere weitergeben. Fotografen, welche das Forum und all die anderen Funktionen hier mit Leben füllen. Die genau wie ich andere Wege gehen wollen und Alternativen zu den großen kommerziellen Fotocommunities suchen. Optisches-werk.de bietet diesen Leuten eigentlich alles was sie brauchen, und das für exakt 0,00€. Was uns nur noch fehlt sind zahlreiche engagierte oder aktive User. Und die Betonung liegt auf AKTIV!

So, das waren mal meine Gedanken eines seit 10 Jahren immer noch Anfängers....

Immer gutes Licht,

Thyno
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Sa, 11. Aug 2007 16:31   Titel: Re: Praktica BX20 Spiegelvorauslösung/Abblendtaste

Hi, ich habe es endlich herausgefunden (dank eines Gästebucheintages bei einer Homepage zum Thema BX20):

Die Abblendtaste an einer BX20 funktioniert folgendermassen:

Man betätigt einfach den Hebel des Selbstauslösers in entgegengesetzte Richtung. Also nicht nach unten (Selbstauslöser spannen) sondern nach oben bzw. Richtung Objektiv.

LG,

Thyno
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: So, 29. Apr 2007 16:47   Titel: Re: Praktica BX20 Doppelbelichtung

Hallo,

ich habs mal bei der BX20 versucht. Ich habe beim Filmspannen vorher den Rückspulknopf gedrückt und die Kurbel festgehalten. Das bringst aber nicht, da sich der Film trotzdem minimal bewegt. Er liegt ja nicht straff in der Filmrolle, sodaß noch genügend Spiel vorhanden ist.

Ich würde sagen:
Dank der vielen digitalen Bearbeitungsmöglichkeiten ist es heutzutage besser, wenn man Doppelbelichtungen nachträglich mit einem Bildbearbeitungsprogramm generiert.

LG,
Thyno
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Fr, 20. Apr 2007 20:38   Titel: Re: Praktica BX20 Spiegelvorauslösung/Abblendtaste

Hi,

meine BX20er hat auch keinen Abblendhebel. Nur das kleine Ding am Bajonett, welches die Blende vom Objektiv steuert.. aber das werden die doch wohl nicht meinen, oder?!
 
Seite 1 von 2 Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [Sommerzeit aktiviert]