Galerie   Spiele   Spenden   Startseite    Forum    Wiki    Suchen    FAQ    Registrieren    Login
Die Suche hat 14 Beiträge gefunden.
Autor Nachricht
Beitrag Forum: Off Topic   Geschrieben: Do, 06. Apr 2017 14:53   Titel: Re: Witze Zum Ablachen

tackleschlepper hat folgendes geschrieben: [Beitrag anzeigen]
Also ich fang einfach mal an.

Ein Jäger schreit seinen "Kollegen" während einer Jagd an:
"Sie Idiot! Passen Sie doch auf!!! Sie haben eben meine Frau erschossen!"
"Oh, ich bitte vielmals um Verzeihung", antwortet der Beschuldigte, "Wenn Sie sich bedienen möchten - meine Frau steht an der dritten Eiche da drüben
-------------------------------------------------------------------------
Nach der Treibjagd inspiziert der Baron die Strecke:
"31 Fasanen, 15 Rebhühner, 28 Hasen eine Wildsau meubles design pas cher, ein Treiber..."
Dem Baron stockt der Atem. Dann rast er mit dem Schwerverletzten ins Krankenhaus.
"Die paar Schrotkugeln hätten ihm kaum geschadet", erklärt der Chefarzt.
"Aber dass Ihre Leute den Mann ausgenommen haben, wird kaum überleben."
-----------------------------------------------------------------------------------
Ein Kunde fragt im Kaufhaus, wo die Jagdabteilung ist.
"Gewehr und Munition finden Sie im ersten Stock", wird ihm erklärt. "Anzug, Stiefel, Hüte im zweiten Stock - Wild und Geflügel in der Lebensmittelabteilung."
-----------------------------------------------------------------------------------

Nun sollte er denken Sie sorgfältig, bevor Sie die Frage nach dem unglücklichen fragen.
Beitrag Forum: Off Topic   Geschrieben: Di, 19. Apr 2016 10:05   Titel: Re: Witze Zum Ablachen

tackleschlepper wrote: [Beitrag anzeigen]
Also ich fang einfach mal an.

Ein Jäger schreit seinen "Kollegen" während einer Jagd an:
"Sie Idiot! Passen Sie doch auf!!! Sie haben eben meine Frau erschossen!"
"Oh, ich bitte vielmals um Verzeihung", antwortet der Beschuldigte, "Wenn Sie sich bedienen möchten - meine Frau steht an der dritten Eiche da drüben
-------------------------------------------------------------------------
Nach der Treibjagd inspiziert der Baron die Strecke:
"31 Fasanen, 15 Rebhühner, 28 Hasen eine Wildsau, ein Treiber..."
Dem Baron stockt der Atem. Dann rast er mit dem Schwerverletzten ins Krankenhaus.
"Die paar Schrotkugeln hätten ihm kaum geschadet" entreprise, erklärt der Chefarzt.
"Aber dass Ihre Leute den Mann ausgenommen haben, wird kaum überleben."
-----------------------------------------------------------------------------------
Ein Kunde fragt im Kaufhaus, wo die Jagdabteilung ist.
"Gewehr und Munition finden Sie im ersten Stock", wird ihm erklärt. "Anzug, Stiefel, Hüte im zweiten Stock - Wild und Geflügel in der Lebensmittelabteilung."
-----------------------------------------------------------------------------------


Zu lustig Witz , sind wir bestrebt, das Ergebnis zu kennen. Wie auch immer, ich danke Ihnen für uns so früh lachen.
Beitrag Forum: Fotowissen   Geschrieben: Do, 16. Jun 2011 08:15   Titel: Re: DIA Vs. Negativ

Hey Thyno.

Wollte mich in nächster Zeit mal etwas näher mit DIA Fotografie beschäftigen. Allerdings im Bereich S/W DIAs mit Architektur- bzw Landschaftsfotos. Bisher ist mir hier nämlich der stärkste Unterschied zu Negativen aufgefallen. S/W Negativbilder sehen einfach nur Sch..lecht aus, wenn sie vom Großlabor entwickelt wurden.

Bisher habe ich einmal einen Farbdiafilm belichtet. Allerdings war das nur ein versehen. Ich hatte mir den zwar bewußt gekauft, jedoch beim Einlegen in die Kamera nicht gemerkt, daß es der DIA Film ist.

Das Ergebnis war trotzdem sehr überzeugend, auch wenn meine Praktica EE2 noch auf ISO 200 eingestellt war (wie ich eben immer meine Negativfilme immer kaufe) und es ein ISO 400 DIA Film war. Eine Überbelichtung war nicht fest zu stellen auch wenn DIA Filme hier ja empfindlicher reagieren. Aber vielleicht lag es auch einfach nur daran, daß ich den Film an zwei Tagen mit extremen Sonnenschein durchgeknippst habe, wo die EE2 die Belichtungszeit sowieso automatisch immer auf 1/1000 s gesetzt hat.

Gruß

Dirk
Beitrag Forum: Ausstellung posten   Geschrieben: Do, 09. Jun 2011 09:35   Titel: Re: VFDKV-Ausstellung In Mainz - DIGITAL WAR GESTERN!

Herzlichen Glückwunsch!
Hätte mir die Ausstellung auch gern angesehen...
Aber dann eben nächstes Jahr.
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Mi, 17. Nov 2010 17:22   Titel: Praktica MTL 5 B Spanner Defekt?

Hallo,
ich habe neulich im Keller eine alte Praktica MTL 5b gefunden, die auch einwandfrei funktioniert hat.

Jetzt hat aber gerade eben mein kleiner Bruder meine Kamera in die Hände bekommen, und er wusste ja auch schon ungefähr wie es geht da er mir oft dabei zuschaut.
Ich hatte aber schon gespannt und er hat einfach mal den Spanner so doll durchgedrückt, dass der jetzt anscheinend irgendwie kaputt ist.
Der Spanner lässt sich jetzt so drehen und spannt eben nicht mehr, aber das Zahnrad unten lässt sich ohne Probleme drehen.
Ich bin nicht wirklich bewandert was solche Kameras angeht und würde gerne wissen, ob und wie sich das reparieren lässt...(von mir) Leider lohnt sich das reparieren von Profis nicht wirklich und ich liebe diese Kamera wirklich sehr weil sie meiner Mutter gehört hat.
Danke für Antworten!
Lia :D
Beitrag Forum: Astrofotografie   Geschrieben: Mi, 29. Sep 2010 08:44   Titel: Re: Mondfotos

Hey Tino,

danke für die Tipps. Hatte auch mehr an einen 'gestalterischen' Mond gedacht.
Was ich dabei aber bisher nie wirklich hin bekommen habe, ist das der Mond eben tatsächlich nur als milchig weißer und verschwommener Kreis (oder eben Sichel) am Himmel hängt. Es sind keine wirklichen Konturen zu erkennen, gescheige denn irgendeine Form von Struktur auf der Mondoberfläche...

Dann habe ich da wohl immer zu lange belichtet oder?

Gruß

Dirk
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Do, 21. Jan 2010 17:35   Titel: Re: Praktica EE2 Defekt???

Herzlichen Glückwunsch . Frohe Nachricht hört man gerne!

Das wird wohl stimmen mit der elektronischen Belichtungsmechanik. Habe soeben auch nochmal recherchiert unter dresdner-kameras.de.

Kann natürlich sein, daß beim Fotografieren der Decke die Lichtverhältnisse so schlecht sind, daß die Kamera extrem lange belichten will , aber das ist nur eine Vermutung.

Aber wenn Du die Macken Deiner Kamera kennst, kannst Du Dich ja auch darauf einstellen und entsprechend darauf achten, daß Du nicht "nach oben" fotografierst. Dann hast Du eben eine Charakterkamera, hehe.

Kannst ja mal später Bilder reinstellen, die Du mit der Kamera geschossen hast.

viele Grüße,

Tino
Beitrag Forum: User-Stammtisch   Geschrieben: So, 28. Dec 2008 13:20   Titel: Re: Gedanken Eines Anfängers

Hallo,

ja, zum Fotografieren gehört einiges dazu....

Das fängt an bei der Ausrüstung. Nicht der Preis ist ausschlaggebend, sondern die Funktionen die man braucht oder auch nicht braucht. Ich arbeite mit einer halbautomatischen Praktica BX20 und MTL 5B. Blende stell ich immer manuell ein und die Kamera berechnet die Belichtungszeit.... Dann braucht man natürlich noch einige Objektive oder ein sehr gutes Zoomobjektiv. Aber noch nicht genug, ein Blitzgerät mit TTL Lichtmessung muss auch noch sein. Naja, dann kommt es darauf an, was man fotografieren möchte... Ich möchte möglichst alles mal ausprobieren, die Ausrüstung darf aber nicht viel kosten. Daher habe ich mich für die guten alten DDR-Modelle entschieden. Objektive und Blitzgeräte gibt es da schon für sehr wenig Geld.
Für "Studioaufnahmen" reicht mir ein Bauscheinwerfer (für digitale Fotografen reicht das auch, da diese an ihrer Kamera einstellen können, welche Farbtemperatur vorherrscht).
Aber Gerätemachen noch keine guten Bilder. Das muss ich auch jedes mal schmerzhaft erkennen. Man muss die Motive finden und erkennen. Man muss seinen optimalen Bildaufbau im Kopf haben oder am Rechner nachtrählich den Bildaufbau optimieren. Und die Ausbelichtung des Bildes muss auch stimmen.
Aber wie lern man das? Von anderen! Entweder durch befreundete (Hobby-)Fotografen oder Mitgliedschaft in einem Club oder eben durch Communities im Internet (so wie hier eben...).
Mit der Zeit (und das meine ich ernsthaft in Jahren gerechnet) lern man immer mehr über das Fotografieren. Sowohl rein technisch als auch praktisch. Wichtig ist immer dabei, die Kritik an den eigenen Bilder zuzulassen ohne dabei blind der Kritik aller Kritiker zu glauben. Es gibt erstens zu viele Wichtigtuer und zweitens sollte jeder Fotograf seinen persönlichen Stil finden auch wenn dieser nicht jedem gefällt....

Die Kritik an Bildern ist zum einen ein sehr mächtiges Werkzeug bei Onlinecommunities, können aber auch zur Belastung werden. Als geschriebenen Text kann man einer Kritik nur reine nüchterne faktische Information zufügen,jedoch wird man als empfängernie wissen, wie positiv oder negativ eine Kritik gemeint wird. Das Gesicht und die Stimme des Gegenüber fehlt eben. Zudem kann man manchmal nichts zu einem Bild sagen, ausser ob es einen gefällt oder nicht. Ich kann z.B. nicht immer erklären, warummirein Bild gefällt, ich kann es nicht an technischen Fakten (Bildaufbauverhältnisse und Beleuchtungsverhältnisse.......) festmachen, weil für micht immer nur der bildhafte Eindruck zählt.

Motive finden, Chancen sehen und abdrücken:

ist als Alleingänger oft sehr schwierig. In der GRuppe kann ich besser fotografieren als allein. Ausser bei speziellen langwierigen Aufnahmen (z.B. Astrofotos) macht es in der GRuppe mehr Spass, weil jeder bei einer Fototour neue und andere Ideen den anderen Teilnehmern nahebrigen kann.
Daher wäre es für mich persönlich auch so wichtig, daß eine Onlinecommunity nicht nur über das Internet agiert, sondern daß die User auch im "echten leben" was gemeinsam unternehmen. Leider sind wir noch nicht so viele und die räumliche Distanz ist auch nicht gerade gering! Wenn jedoch genügend User einer Region zusammenfinden, sollte einem Treffen nicht im Wege stehen (zumindes für die regional zusammenhängenden User...).

Was ich auch noch schätze ist....
.... Zusammenarneit bei der Ausrichtung von Veranstanltungen wie z.B. Fotoausstellungen. Aber dazu müssen sich auch erstmal Leute finden.

Was ich super finden würde....
.... Die Zusammenarbeit nicht nur von Hobbyfotografen als Einzelkämpfer hier, sondern eine tiefgehende Interaktion auch von Fotoclubs und Profifotografen. Optisches-werk.de bietet prinipiell auch kompletten Fotoclubs eine umfassende Plattform an.

Was mich freuen würde....
....viele viele viele begeisterte Fotografen, welche ein hohen Interesse und Engagement zeigen, sich, ihr Hobby und ihre Werke zu präsentieren und ihr Wissen an andere weitergeben. Fotografen, welche das Forum und all die anderen Funktionen hier mit Leben füllen. Die genau wie ich andere Wege gehen wollen und Alternativen zu den großen kommerziellen Fotocommunities suchen. Optisches-werk.de bietet diesen Leuten eigentlich alles was sie brauchen, und das für exakt 0,00€. Was uns nur noch fehlt sind zahlreiche engagierte oder aktive User. Und die Betonung liegt auf AKTIV!

So, das waren mal meine Gedanken eines seit 10 Jahren immer noch Anfängers....

Immer gutes Licht,

Thyno
Beitrag Forum: User-Stammtisch   Geschrieben: So, 28. Dec 2008 10:14   Titel: Gedanken Eines Anfängers

Gedanken eines Anfängers

Tolle Fotos sind ja schön.....sollte ich auch mal versuchen,kann ja wohl nicht so schwer sein.Die kochen auch nur mit wasser....
Okay,ich hol mir eine Kamera.So teuer sind die dinger ja auch nicht mehr.aber welche?Naja,wofür hab ich internet,stehen ja genug Infos drin.
Gesagt getan,Der Anfänger kauft sich eine Kamera.Und Objektive.Und eine Tasche.Und ein Stativ.Und................Uiuiui da kommt aber einiges zusammen.
Egal,jetzt hab ichs angefangen jetzt ziehe ichs auch durch.Wird eben an anderer stelle gespart.endlich hab ich alles zusammen was ich brauche.Gottseidank!

So,jetzt suche ich mir erstmal ein Forum.Gibt ja schliesslich genug davon.Schliesslich möchte ich auch meine Bilder zeigen.Die sollen bewundert werden.wow was werden die alle begeistert sein über meine aufnahmen.Bin es ja schliesslich selber schon.Obwohl ich noch gar keine gemacht habe.

Guck mal da,die schreiben sogar Kommentare zu meinem Bild.Das finde ich ja klasse.Gefällt mir.Da melde ich mich mal flugs an.Super.Der Anfänger meldet sich in einem echten Fotoforum an.Und die Bilder.Wow,da sind aber schöne Bilder dabei.Der pure Wahnsinn.Naja,wird ja wohl nicht so schwer sein.Meine werden noch besser das steht mal fest.Der Anfänger schaut begeistert die Bilder an und schreibt seine ersten Kommentare!

Upps,ist aber auch nicht so einfach.Was schreib ich denn jetzt?Wie,unscharf?Ich seh das nicht.Wirklich unscharf?Naja,wenn mein vorgänger das so sieht wirds wohl stimmen.Eigentlich bin ich ja gar nicht so erfahren um schon meine Meinung sagen zu können.Egal.muss ich ja auch mal lernen,ich orientiere mich einfach an den anderen mitstreitern.

Die Meinungen sind ja zum glück subjektiv.Jeder hat da seine eigene.Und das ist gut so.So,und jetzt ziehe ich mal los.Am besten zuerst in den Zoo.Habe viele Bilder gesehen die da entstanden sind.Werde ich ja wohl auch mit links hinkriegen.Was die können kann ich auch,werdet ihr sehen.
Der Anfänger geht zum Zoo.Vor dem Löwengehege.Na los du blöder Löwe,beweg dich,reiss mal dein maul auf,gähn mal kräftig.Ich will ein super Foto.Ein wo die nachwelt noch staunt drüber.Na,vielleicht klappts heute nicht.Geh ich doch mal zu den Affen.Nur zwei aufnahmen vom Löwen.Da hatte ich eigentlich mit mehr gerechnet.

Bei den affen siehts auch nicht besser aus.Keine Aktion,keine Motive.Vielleicht mache ich was falsch?Aber was?Halt,ich habe noch nicht diesen besonderen Blick?Ist doch alles Quatsch.Ich gucke doch genau wie alle anderen.Blödsinn.Oder ist doch was dran?Mein Gott wo haben die im Forum nur ihre ganzen tollen Bilder her?

Da stimmt doch was nicht.Schnauze voll,ich geh nach hause.Vielleicht klappts nächste woche.Schliesslich fotografier ich ja jetzt.40 Bilder gemacht und dafür 2Stunden im Zoo rumgegammelt.Na ich weiss nicht.Wie nehmen die denn so einen Eisvogel auf.Warten die bis das er mal vorbeikommt.Wahnsinn.Aber das sind die Fotografen die es ein bischen übertreiben glaube ich.Zum glück gehöre ich ja nicht dazu.

Der Anfänger sitzt wieder vor dem Computer.ohje,scheint doch etwas schwieriger zu sein wie ich dachte.Vielleicht sollte ich erst mal mein Hintergrundwissen aufbauen.Mich erst einmal mit den neuen Herausforderungen vertraut machen.Was ist denn eine iso,was bewirkt die Blende,was ist der crop faktor,und was ist denn..........Genau so mache ich es.Ganz langsam und vernünftig an die sache rangehen.Anscheinend haben die leute doch recht wenn sie sagen das es vielleicht doch nicht ganz so einfach ist gute bilder zu fotografieren.

Man braucht eben doch einen "guten Blick"für das passende Motiv.
Man braucht eben doch eine ganze Portion an ausdauer beim ansitz auf ein "wirklich gutes Foto"
Man braucht eben doch ein gewisses Verständniss für die "technischen zusammenhänge"
Man muss vielleicht wirklich seine Umwelt mit "anderen Augen betrachten"

So,und jetzt muss ich leider abbrechen.Ich muss noch in meinem neuen Buch stöbern.Da steht einiges wissenswertes drin über das fotografieren.Tschüss leute und bis zum nächsten mal.
Beitrag Forum: Off Topic   Geschrieben: Do, 25. Dec 2008 17:03   Titel: Witze Zum Ablachen

Also ich fang einfach mal an.

Ein Jäger schreit seinen "Kollegen" während einer Jagd an:
"Sie Idiot! Passen Sie doch auf!!! Sie haben eben meine Frau erschossen!"
"Oh, ich bitte vielmals um Verzeihung", antwortet der Beschuldigte, "Wenn Sie sich bedienen möchten - meine Frau steht an der dritten Eiche da drüben
-------------------------------------------------------------------------
Nach der Treibjagd inspiziert der Baron die Strecke:
"31 Fasanen, 15 Rebhühner, 28 Hasen eine Wildsau, ein Treiber..."
Dem Baron stockt der Atem. Dann rast er mit dem Schwerverletzten ins Krankenhaus.
"Die paar Schrotkugeln hätten ihm kaum geschadet", erklärt der Chefarzt.
"Aber dass Ihre Leute den Mann ausgenommen haben, wird kaum überleben."
-----------------------------------------------------------------------------------
Ein Kunde fragt im Kaufhaus, wo die Jagdabteilung ist.
"Gewehr und Munition finden Sie im ersten Stock", wird ihm erklärt. "Anzug, Stiefel, Hüte im zweiten Stock - Wild und Geflügel in der Lebensmittelabteilung."
-----------------------------------------------------------------------------------
Beitrag Forum: Fotowiki   Geschrieben: Sa, 29. Dec 2007 18:03   Titel: Deutsche Montierung

Deutsche Montierung



Die Deutsche Montierung ist eine Teleskopmontierung parallaktischer Bauart und dient zur Steuerung von Teleskopen. Sie besteht aus der mit 2 Wälzlagern gelagerten Stundenachse (Rektaszensionsachse; bei uns zum Nordpol weisend) und einem kompakten daran angesetzten Achsenkreuz zwischen Stundenachse und Deklinationsachse mit Lagerung derselben. An einem Ende der Deklinationsachse wird der Teleskoptubus befestigt, an das andere Ende kommt ein Gegengewicht zum Austarieren des Tubusgewichtes. Die Stundenachslagerung ist immer mit dem Kippmoment beider belastet, darum sollen die beiden Wälzlager der Stundenachse einen großen Abstand zueinander haben. Die Montierung hat meistens noch 2 "Gelenke" zur Einstellung der Stundenachse auf den Pol, die Azimuteinstellung (senkrechte Achse) und die Höheneinstellung (waagrechte Achse). Beide werden jedoch nur für transportable Teleskope benötigt. Bei handelsüblichen Montierungen ist die Stundenachse meistens als Rohr ausgeführt. In die Rohröffnung ist ein Polsucherfernrohr eingelassen. Bei fester Aufstellung in einer Sternwarte werden die "Gelenke" nicht gebraucht (sie sind häufig eine konstruktive Schwachstelle), es genügt stattdessen die wesentlich stabilere Nivelliereinrichtung nach Rudolf Pressberger (siehe Link). Der Antrieb der Montierung erfolgt meistens mit Schneckenrädern und Schrittmotorsteuerungen. Konstruktionsbedingt haben die Schneckenräder einen deutlich kleineren Durchmesser als die verwendete Optik, die Regel Antriebsraddurchmesser=Spiegeldurchmesser kann nicht eingehalten werden.

Vorteile


Ein Wechsel des Teleskops ist ambulant möglich, es muss nur das Gegengewicht neu eingestellt werden. Die kompakte Ausführung erleichtert den Transport und die Montage. Eine stabile deutsche Montierung ist besser als so manche "Stimmgabelmontierung".

Nachteile


Es ist im Betrieb ein Umschlagen bei Meridiandurchgang notwendig, da der Tubus sonst an der Teleskopsäule (bzw. am Stativ) anschlägt (was leider bei modernen GoTo-Antrieben noch immer kaum unterstützt wird). Weiters eine große Schwingungsanfälligkeit mit abstehendem Gegengewicht. Die einseitige Befestigung des optischen Tubus kann zu Problemen bei kollimationsempfindlicher Optik (z.B. RC) führen. Eine beschränkte Antriebsgenauigkeit durch zu kleine Antriebsräder, die aufwendige elektronische PEC-Korrektur der handelsüblichen Teleskopantriebe ist kaum ein adequater Ersatz.

Eine Spezialkonstruktion


Eine ganz spezielle deutsche Montierung hat Rudolf Pressberger schon vor 30 Jahren gebaut. Dort gibt es keine Stundenachse und weder Stundenlager noch Deklinationslager. Die Lagerung beider Achsen ist in einem einzigen "Kugelgelenk" vereint, welches sich genau im Achsenkreuz befindet. Dieses Kugelgelenk besteht aus einer großen Stahlkugel die auf einem Luftpolster schwebt, ähnlich den Öldrucklagern mancher Großteleskope (siehe Jensch-Montierung) nur eben mit Luft. Der Luftverlust ist äußerst gering, der verwendete kleine Werkstattkompressor läuft nur selten an. Der Teleskoptubus ist damit ganz reibungsfrei gelagert und kann ohne Kippmomente von großen Schneckenrädern präzise angetrieben werden. Realisiert wurde das Konzept bei einem selbstgeschliffenen 40cm-Newton mit hydraulischem Gewichtsausgleich bei Verschiebung des Okularschlittens. Das bewegliche Gegengewicht ist wie bei der Jensch-Montierung angeordnet. Pressberger selbst hat die Konstruktion als sein "Gesellenstück" bezeichnet und später durch seine noch genialere Gabelmontierung (ÖPFM) ersetzt.

siehe auch




Beitrag Forum: Makro und Stilleben   Geschrieben: So, 22. Apr 2007 19:44   Titel: Makros Und Stilleben Zu Hause Selber Machen

Hi,

tschuldigung, daß ich das Thema jetzt erst poste, aber lieber jetzt als nie.

Also, für Stilleben, Makros und andere Indooraufnahmen zu Hause benötigt man keine teuren Geräte. Ihr benötigt eigentlich nur:

  • Objektiv und Makrokonverter oder Nahlinse (für Makros eben...)
  • Stativ
  • Kamera mit Farbnegativfilm oder besser S/W
  • Zur Beleuchtung reicht ein oder mehrere Bauscheinwerfer. Die gibts inklusive Stativ schon für ca. 20-30€ im Baumarkt Deines Vertrauens.
  • verschiedene Unterlagen und Hintergründe (Schwarzen Karton, T-Shirts, Stoff, Tischdecken....
  • Kreativität und ein ruhuiges Händchen



Keine Angst vor der niedrigen Farbtemperatur der Halogenscheinwerfer. Farbnegative werden beim Papierabzug meistens gefiltert und dadurch korrigiert. Wenn das nicht reicht, dann bearbeitet das Bild doch einfach digital. Bei S/W spielt die Farbtemperatur (fast) keine Rolle. Bei DIAs würde man natürlich schon einen gewaltigen Unterschied sehen. Dort werden die Bilder gelb- bis rotstichig. Da hilft nur ein Kunstlichtfilm. Bei Digicams sollte mit einem gescheiten Weißabgleich alles bestens funktionieren.

Lieber Admin, nochmal Sorry, daß ich nix eher gepostet habe!! Wie wäre es mit einem Forum für Makros und Stilleben??

LG,

Jana
Beitrag Forum: Ausstellung posten   Geschrieben: So, 18. Feb 2007 12:01   Titel: Re: Fotoausstellung Am 10.März 2007

thyno hat folgendes geschrieben: [Beitrag anzeigen]
Ich bins nochmal,

ich habe deinen Beitrag mal eben editiert und einen Eintrag im Kalender vorgenommen. .... Das kann (glaub ich..) jeder User machen. Wenn Du einen neuen Beitrag postest, dann ist auf der Bearbeiten-Seite relativ weit unten ein Optionsmenue für eventuelle Eintäge im Kalender. Das ist sehr nützlich, da der Kalender auf der Startseite dann automatisch den Beitrag als Event darstellt....

LG und allen noch viel Freude hier

Thyno


 
Off Topic
:

Das kann jeder User machen sofern das übers ACP / Forum Admin den jeweiligen Kategorien, Unterforen erlaubt wurde ;-)
Beitrag Forum: Ausstellung posten   Geschrieben: Fr, 16. Feb 2007 18:22   Titel: Re: Fotoausstellung Am 10.März 2007

Ich bins nochmal,

ich habe deinen Beitrag mal eben editiert und einen Eintrag im Kalender vorgenommen. .... Das kann (glaub ich..) jeder User machen. Wenn Du einen neuen Beitrag postest, dann ist auf der Bearbeiten-Seite relativ weit unten ein Optionsmenue für eventuelle Eintäge im Kalender. Das ist sehr nützlich, da der Kalender auf der Startseite dann automatisch den Beitrag als Event darstellt....

LG und allen noch viel Freude hier

Thyno
 
Seite 1 von 1  
Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde