Galerie   Spiele   Spenden   Startseite    Forum    Wiki    Suchen    FAQ    Registrieren    Login
Die Suche hat 46 Beiträge gefunden.
Autor Nachricht
Beitrag Forum: Off Topic   Geschrieben: Do, 23. Mar 2017 14:21   Titel: Re: Vorstellung

tackleschlepper hat folgendes geschrieben: [Beitrag anzeigen]
Hallo liebe Fotofreunde!

Da ich blutiger Anfänger bin was das "Fotografieren" angeht freue ich mich sehr diese erstklassige Homepage im www.gefunden zu haben.

Meine Hobbys sind Angeln, pc und das Fotografieren.

Aber jetzt hat mich der Fotovirus erwischt!

Habe jetzt seit neuestem eine Canon 450D meubles design und bin gerade dabei die ersten Gehversuche zu machen.

Ein tolles Gerät meiner Meinung nach.

Hatte bis jetzt eine Kamera ohne Wechselobjektive.Aber jetzt fängt es an richtig spass zu machen.

Ich fotografiere ansonsten noch mit dem Makro 100mm 2/8 von Canon sowie dem Makro 60mm 2,8 von Canon. Ausserdem benutze ich das 70-200 L IS/USM 2/8 sowie das 28-80 L USM 2/8-4/0 und das 17-40 L USM 4/0 ebenfalls von Canon.

Ich benutze ausserdem den 430 EX II Blitz! Zu meiner weiteren Ausrüstung gehören der Canon Extender EF 2xII, das Manfrotto Stativ MA 055 XDB mit Kugelkopf MA 488 RC4.

In meinerm Fotorucksack Godspeed Slingshot Vario 616 befindet sich ausserdem noch mein Canon Batteriegriff, meine Twin 1 Fernbedienung und mein Digitaler Winkelsucher Kaiser Zigview S2 Live.

Natürlich freue ich mich über jedes Lob zu meinen Bildern,nehme aber auch gerne jede Kritik dankbar an da ich daraus nur lernen kann.

Freundliche Grüsse
Hans

Mais est ce la variante ou le modèle le plus performant car moi je cherche un modèle qui soit à la fois perf et robuste.
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Mi, 14. Dec 2011 12:40   Titel: Praktica BX20 Film Überbelichtet

Hallo liebes Forengemeinde,

mein Name ist Ludwig, bin Student, wohne in Dresden und fotografiere seit ein paar Monaten wieder analog.
Hatte mir zu diesem Zweck günstig eine Praktica angeschafft mit ein paar Objektiven, Blitz usw.
Die Kamera funktioniert auch einwandfrei. Hab bist jetzt 4 Filme vollgeknipst und die ersten 3 sind auch richtig prima geworden.

Nun zu meinem Problem:

Heute habe ich den 4. Film vom Entwickeln abgeholt und bin aus allen Wolken gefallen, als ich die Ergebnisse gesehen habe. Es wurden zum Glück nur 2 Abzüge gemacht, so hat mich das Ganze wenigstens nicht arm gemacht.
Alle bilder sind grau, einige Strukturen sind zu erkennen. Der entwickelte Film ist durchgängig schwarz -bis auf einzelne verschommene strukturen. Würde ein Bild eines Abzuges helfen den Fehler zu identifizieren? Ich habe allerdings keinen Scanner oder Digitalkamera, daher müsste ich mich auf ein Handyfoto beschränken.

Die Kamera funktioniert beim Fotografieren normal. Der Film wird - zumindest soweit man das von außen erkennen kann, weitertransportiert, die Belichtungsmessung funktioniert super, sie löst sauber aus usw. Alles was mit dem Blitz zu tun hat, funktioniert auch einwandfrei.
Der Einzige Vorfall, der mal war, war, dass letztens die Batterie leer war, aber das dürfte doch keine solchen Effekte hervorrufen, oder?

Könnte es sein, dass das Gehäuse irgendwo undicht ist?
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Viele Grüße,
Ludwig
Beitrag Forum: Astrofotografie   Geschrieben: Sa, 30. Apr 2011 17:24   Titel: Re: Mondfotos

Na, wollen wir mal ein bisschen Leben hier reinbringen?

Den Tip mit Freihand und 1/300 Sek., ist zwar richtig, aber ich würde das trotzdem so nicht empfehlen. Wenn man ernsthaft Mondfotos machen will, sollte man schon eher mit Stativ und Kabelauslöser arbeiten... Da sind dann auch längere Zeiten möglich. Ich mach das zwar nicht oft, aber letztens hab ich für den Verkauf des Pentacon 5,6/500 ein paar Mondfotos gemacht. So um Blende 11-16 war so am besten. Und Zeiten bis 1/25 waren auch noch in Ordnung, ohne dass der Mond verwischt. Viel länger würde ich dann allerdings auch nicht mehr belichten, insbesondere bei Teleskopen/längeren Brennweiten, denn umso schneller verwischt da der Mond.

Und ja, ich würde ebenso empfehlen, den Mond am Horizont mit der Umgebung in Kombination zu fotografieren. Da hab ich sogar ein spontanes Beispiel, als letztens der Mond seine maximale Größe erreicht hat. Also eher ein unvorbereitetes Foto.

Pentacon 5,6/500 MC an Canon EOS 450D, ISO400, 0,4 Sek. Belichtungszeit, (Blende um die 8, bin mir nicht sicher).
Image

Man beachte das Hitzeflimmern. Aber das soll nur zeigen, was möglich wäre und wie relativ klein der Mond selbst bei 500mm an 1,6er Crop ist.

Grüße
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Fr, 31. Dec 2010 18:55   Titel: Fragen Zur Praktica DCZ 5.8

Zuerst mal Hallo! Auf der Suche nach einem Praktica-Forum bin ich natürlich genau hier gelandet.

Der Fall ist nämlich folgender: Weg vom Megapixel-Wahn wollte ich mir eine gute ca. 5 Megapixel kaufen. Neu gibt es so was ja nicht mehr, also habe ich mir bei Ebay, auf Grund guter Kritiken, die ich z. B. bei den Amazon-Rezensionen gelesen habe, eine Practica DCZ 5.8 ersteigert. Leider haben wir ja gerade die dunkle Jahreszeit, deshalb kann ich sie nicht so richtig testen. Noch mal leider, ist auch die Bedienungsanleitung nicht gerade sehr ausführlich, so das ich nun mal ein Frage hätte.

Wenn ich auf ein Motiv scharf stelle wird der Fokusbereich grün, die Betriebsleuchte orange. Oft wird aber der Fokusbereich lila und die Betriebsleuchte blinkt grün. Ich schätze mal, dass dann nicht scharf gestellt werden konnte, die Bedienungsanleitung schweigt sich dazu aus. Ist doch so, oder?

Das passiert eigentlich ziemlich oft, da wo meine anderen Kameras noch ohne Probleme fokussieren, hat die Praktica anscheinend Probleme. Besonders in gut beleuchteten Innenräumen sollte man doch noch gut fotografieren können, oder? Was hilft da der Blitz, wenn man nicht fokussieren kann?

Trotz dieser Fragen, bin ich aber doch zufrieden mit der Kamera. Zum Beispiel bin ich ein Freund des 16:9-Formats, und von allen Kameras die ich besitze (inzwischen 8) ist die Praktica die einzige die dieses Format direkt anbietet. Das einzublendende Raster, das ich gerne zur Bildgestaltung einsetze hat auch nicht jede Kamera. Zwischendurch hat sich ja auch mal die Sonne sehen lassen, und die Bilder die ich da geschossen habe lassen mich hoffen das die Kamera im Frühling/Sommer/Herbst ihre wahren Stärken zeigen wird. Wenn es sich erweisen sollte das ich sie nur als Schönwetter-Kamera einsetzen kann, wäre das nicht schlimm, da ich bei schlechten Sichtverhältnissen ja auf andere Kameras zurück greifen kann.

Tja, das war es dann erst mal. Bin nun sehr gespannt ob jemandem etwas zu meinen Fragen sagen kann-
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Mi, 17. Nov 2010 19:26   Titel: Re: Praktisix

Hey,

das sind ja Herausforderungen.

Ich weiss nur so viel:

1. Mittelformat ist weniger lichtempfindlich als Kleinbild (wegen der größeren Fläche bei fast gleicher Lichtmenge)
2. Tiefenschärfebereich wird möglicherweise geringer sein (gut für Portraits)
3. Großformatige Abzüge haben eine feinere "Auflösung"
4. Frag den Fotodealer Deines Vertrauens bezüglich Filmentwicklung. Denke aber mal, daß das schon etwas teuer werden kann. Dafür hast Du aber super Bilder (hoffe ich)
5. Film einlegen sollte problemlos sein, da der Film in einer Lichtdichten Rolle Konfektioniert wird. War zumindest bei meiner Spielzeugmittelformatkamera zu Zeiten meiner Schuleinführung so.
6. Fotopraktische Tipps musst Du Dir wohl zum größten teil selbst durch die Praxis erarbeiten, aber gerade das ist ja das Tolle am Fotografieren.

viele Grüße,
den Hut gezogen und
mit neidischen Blick

Thyno
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: So, 17. Oct 2010 10:29   Titel: Re: Praktica TTL- Funktion

Danke!

Das sind ja gute Nachrichten!

Ich werde mal wieder mehr mit der Kamera fotografieren.

Eine Frage habe ich noch:

Ich besitze zahlreiche Objektive mit Schraubverschluss und habe einen Adapter (diesen Ringadapter, an dem ja auch solche Kontakte dran sind.

Wozu sind die?

Kann ich die TTL- Funktion da auch so einfach nutzen, wenn ich ein Objektiv mit diesem Adapter verwende?

Grüße
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: So, 10. Oct 2010 23:17   Titel: Re: Praktica TTL- Funktion

Hi,

ich habe den gleichen Blitz wie Du.

Ich stelle Blitz auf TTL und Kamera auf Auto, mehr muss ich nicht beachten. Durch die TTL-Funktion beider Systeme (Blitz und Kamera) ist auch indirektes Blitzen kein Problem. Der Sensor der Kamera gibt die Lichtmengeninformation beim Belichten/Blitzen an den Blitz weiter, welcher darauf automatisch die Brenndauer des Blitzes einstellt bzw. stoppt.

Bei mir leuchtet die Auto-Check-Lampe des Blitzgerätes auch nur kurz (ca. 1 Sekunde).

Du brauchst also nicht viel einstellen.
Sinnvoll beim Fotografieren naher Objekte und vor allem Gesichter ist, falls ein indirektes Blitzen nicht möglich ist, den ISO-Wert an der Kamera und am Blitz eine Stufe höher zu stellen. Dadurch glaubt das System, daß ein lichtempfindlicherer Film eingelegt ist und der Blitz leuchtet etwas kürzer. Daducht kannst Du verhindern, daß nahe objekte zu grell abgelichtet werden. Probiers einfach mal aus...

vg,

Tino
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: So, 10. Oct 2010 18:36   Titel: Praktica TTL- Funktion

Hallo!

Ich bin zunächst froh dieses Forum gefunden zu haben. Macht ja einen sehr vernünftigen Eindruck.

Ich besitze einige Praktica. fotografieren tue ich vornehmlich mit der BC1.

Diese hat ja diese TTL Funktion.

Zusätzlich habe ich mir nun ein Blitzlicht gekauft: BD26.

Wie muss ich die Kamera einstellen (Blitz oder Auto, welche Blende muss am Objektiv) und wie muss ich das Blitzgerät einstellen um möglichst einfach ein richtig belichtetes Bild zu schießen?

Irgendwie funktioniert die TTL- Funtkion ja durch das Objektiv, wenn ich das richtig verstanden habe...

Muss ich auf die Entfernung noch achten oder nicht?

Wenn ich den Blitz indirekt einsetzen will wie stelle ich das mit der Blitzautomatik an?

Die Autolampe am Blitz leuchtet nach Blitzcheck nur etwa ein Sekunde und erlischt dann. ist das normal?

Ich hoffe ihr könnt mir die Funktion etwas erklären, weil ich sie auch mithilfe der Kameraanleitung nicht richtig verstehe.



Danke!
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Di, 28. Sep 2010 19:05   Titel: Re: Pentacon Objektiv 4/300

Dann würd ich mit 2 bis 3 Objektive auf halde legen und ggf. auf Verschleiß fotografieren
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Sa, 20. Mar 2010 10:10   Titel: Re: Praktica EE2 Defekt???

DCW hat folgendes geschrieben: [Beitrag anzeigen]

Wenn tatsächlich das Orangefilter die Ursache für die bessere SW Qualität der Negative war, dann müßte es doch auch eine Möglichkeit geben den Sepiastich bei der Erstellung der Kopie auf Fotopapier durch Filter zu neutralisieren oder?


Hi,

rein theoretisch würde das klappen. Aber die Labore arbeiten mit standartisierten Massenabfertigungsverfahren, welche auf reine Farbfilme abgestimmt sind. Ein Einsatz von Filtern würde die Enticklungskosten und Zeiten für Dich so weit verteuern, als wenn du einen reinen SW-Film entwickel lassen würdest.

Wenn Du beim Fotografieren div. Filter verwendest, kommst Du wahrscheinlich besser. Und beim digitalen bearbeiten kannst Du auch noch an den Farbtönen schrauben...

viele Grüße,

Tino
Beitrag Forum: Praktica-Forum   Geschrieben: Do, 21. Jan 2010 17:35   Titel: Re: Praktica EE2 Defekt???

Herzlichen Glückwunsch . Frohe Nachricht hört man gerne!

Das wird wohl stimmen mit der elektronischen Belichtungsmechanik. Habe soeben auch nochmal recherchiert unter dresdner-kameras.de.

Kann natürlich sein, daß beim Fotografieren der Decke die Lichtverhältnisse so schlecht sind, daß die Kamera extrem lange belichten will , aber das ist nur eine Vermutung.

Aber wenn Du die Macken Deiner Kamera kennst, kannst Du Dich ja auch darauf einstellen und entsprechend darauf achten, daß Du nicht "nach oben" fotografierst. Dann hast Du eben eine Charakterkamera, hehe.

Kannst ja mal später Bilder reinstellen, die Du mit der Kamera geschossen hast.

viele Grüße,

Tino
Beitrag Forum: User-Stammtisch   Geschrieben: Do, 01. Jan 2009 18:34   Titel: Top Freeware Zum Fotografieren.

Es müssen ja nicht immer die profi programme wie Photoshop oder Lightroom sein.
Es gibt richtig tolle programme die man fast schon genauso gut oder sogar noch besser nehmen kann.Oft sind sie sogar einfacher zb.in der handhabung bei anähernd fast gleich guten ergebnissen.
Die rede ist von Freeware.Kann jeder benutzen und die Programme kosten nichts.
Golgende Programme gehören zb.auf Freeware.de zu den absoluten Top Downloads.

PhotoFiltre
TinyPic
StudioLine Photo Classic 3 SE
Picasa 2
Gimp
Zoombrowser EX
MAGIX Foto Manager 8
MAGIX Xtreme Foto Designer
Microsoft Image Resizer
PhotoScape
CD Cover
Photology
DVD-Cover-Designer
Paint.net
Foto-Mosaik
RAWShooter Essentials 2006
Panorama Factory
Picture Converter
Photo Commander 5
HP Photosmart Essential
iPhoto 2
Exifer
AnmanieSMP
AutoStitch
The Rasterbator
SimpleOCR
Ulead Photo Explorer
Qtpfsgui
Exif-Viewer
Digital Photo Recovery
Slide Show Movie Maker
Scanner-Interface 3
S7Raw
Opanda Photofilter
Picture Resizer
NoiseWare
Microsoft ICE
PicSizer
Photo Story 3
PC Inspector Smart Recovery
PixResizer
TKexe
Alternate Pic View
GIMPShop
waterMark V2

So,und hier gehts zur seite.Viel spass beim stöbern.

Freeware Programme zum Fotografieren!!!
Beitrag Forum: User-Stammtisch   Geschrieben: Di, 30. Dec 2008 10:32   Titel: Fotolexikon Und Erste Schritte

Hallo.
Gerade für anfänger ist die folgende seite sehr intressant.Das Lexikon ist spitze und die ersten Lexionen auf dem weg zu einem guten Fotografen werden anschaulich und verständlich erklärt.

Bildgestaltung: Einführung
Das Duden Bedeutungswörterbuch sagt: Gestalten ist, einer Sache eine bestimmte Form, ein bestimmtes Aussehen geben [DudenBed]. Bildgestaltung gibt dem Bild ein bestimmtes Aussehen.

Ich gestalte intuitiv, lasse das Motiv auf mich wirken, suche einen Standort und Bildausschnitt, bis ich fühle: So kann ich es fotografieren.

Wir sehen Bilder, folgen mit den Augen ihren Linien, betrachten ihre Flächen und Formen, nehmen die Farben wahr. Was empfinden wir, wenn die Einzelheiten, aus denen das Bild besteht, verschieden ausgeprägt sind: Linien flach, steigend, fallend, Flächen klein, groß, rot, grün, gelb?

Andreas Feininger schreibt (Hervorhebung in der Quelle [FeiningerKomp]):

Wenn ich im folgenden über jeden dieser Bestandteile [Bildbausteine] im einzelnen spreche, ist vorausgesetzt, dass eine solche schrittweise Behandlung nur aus praktischen Gründen gewählt wurde. Tatsächlich müssen [...] alle Bestandteile der Komposition gleichzeitig berücksichtigt und als eine Einheit behandelt werden.........weiterlesen
Beitrag Forum: Sonstige Typen   Geschrieben: Mo, 29. Dec 2008 21:44   Titel: Wichtige Grundregeln Zum Kamerakauf

Hallo an alle, die mit dem Gedanken spielen, sich eine Kamera zuzulegen.

Nicht nur einsteiger sondern auch Umsteiger, sollten sich zuerst die Fragen hier ansehen.
Also am besten erst dieses Posting durchlesen und erst dann die noch offenen Fragen stellen. Bitte nutzt auch unbedingt oben die Suchfunktion des Forums, es stehen hier schon sehr viele Anregungen und Tipps geschrieben.
-----------------------------------------------------------------------
1. Zu welcher Kategoriegehöre ich eigendlich? Bin ich Einsteiger oder Umsteiger?

2. Was sagen mir die Begriffe Blende, Verschlusszeit, Lichtstärke, Schärfentiefe oder Brennweite und bin ich tatsächlich auch bereit, mich durch umfassende Lektüre damit zu beschäftigen?

3. Was will ich denn überhaupt fotografieren? Sport, Tiere, Landschaft, Portrait, Architektur, Action-Life?

4. Wie oft werde ich denn meine die Kamera nutzen?Sehr oft oder nur hin und wieder.Wie sollen meine Bilder werden? Anspruchsvoll oder eher nur Hobbymässig?

5. Welche Qualität meiner gemachten Fotos erwarte ich.Eher die gehobene oder reicht auch eine Durschnittsqualität?

6. Was möchte/kann ich denn überhaupt dafür ausgeben?Oder besitze ich schon Teile, die sich weiterverwenden kann?Vielleicht von einem Vorgängermodell?

7. Genügt mir eine Kompakte, eine Bridgekamera oder soll es eine DSLR sein?

8. Schlau machen im INet (z.B. bei Google "DSLR 800 Euro, Marke sowieso" )

9. Ganz wichtig:Stehen dann evtl. mehrere Modelle in der Auswahl: In den Laden gehen, in die Hand nehmen, schauen, ob sie einem "liegt".Ob sie gut zu händeln ist.

10. Habe ich dann endlich meine Traumkamera gefunden heisst es INFORMIEREN/INFORMIEREN/INFORMIEREN.Man kann das in div. herstellerbezogenen Foren ,oder auch Fragen stellen, auf die man sonst keine Antwort gefunden hat (Besonderheiten, Eigenarten, Erfahrungsberichte.
Erst dann die Kamera kaufen und wenn die ersten Fotos vorliegen, kann man sie hier posten und darüber diskutieren.

Viel Spaß wünsche ich euch bei eurer entscheidung.
Beitrag Forum: User-Stammtisch   Geschrieben: So, 28. Dec 2008 13:20   Titel: Re: Gedanken Eines Anfängers

Hallo,

ja, zum Fotografieren gehört einiges dazu....

Das fängt an bei der Ausrüstung. Nicht der Preis ist ausschlaggebend, sondern die Funktionen die man braucht oder auch nicht braucht. Ich arbeite mit einer halbautomatischen Praktica BX20 und MTL 5B. Blende stell ich immer manuell ein und die Kamera berechnet die Belichtungszeit.... Dann braucht man natürlich noch einige Objektive oder ein sehr gutes Zoomobjektiv. Aber noch nicht genug, ein Blitzgerät mit TTL Lichtmessung muss auch noch sein. Naja, dann kommt es darauf an, was man fotografieren möchte... Ich möchte möglichst alles mal ausprobieren, die Ausrüstung darf aber nicht viel kosten. Daher habe ich mich für die guten alten DDR-Modelle entschieden. Objektive und Blitzgeräte gibt es da schon für sehr wenig Geld.
Für "Studioaufnahmen" reicht mir ein Bauscheinwerfer (für digitale Fotografen reicht das auch, da diese an ihrer Kamera einstellen können, welche Farbtemperatur vorherrscht).
Aber Gerätemachen noch keine guten Bilder. Das muss ich auch jedes mal schmerzhaft erkennen. Man muss die Motive finden und erkennen. Man muss seinen optimalen Bildaufbau im Kopf haben oder am Rechner nachtrählich den Bildaufbau optimieren. Und die Ausbelichtung des Bildes muss auch stimmen.
Aber wie lern man das? Von anderen! Entweder durch befreundete (Hobby-)Fotografen oder Mitgliedschaft in einem Club oder eben durch Communities im Internet (so wie hier eben...).
Mit der Zeit (und das meine ich ernsthaft in Jahren gerechnet) lern man immer mehr über das Fotografieren. Sowohl rein technisch als auch praktisch. Wichtig ist immer dabei, die Kritik an den eigenen Bilder zuzulassen ohne dabei blind der Kritik aller Kritiker zu glauben. Es gibt erstens zu viele Wichtigtuer und zweitens sollte jeder Fotograf seinen persönlichen Stil finden auch wenn dieser nicht jedem gefällt....

Die Kritik an Bildern ist zum einen ein sehr mächtiges Werkzeug bei Onlinecommunities, können aber auch zur Belastung werden. Als geschriebenen Text kann man einer Kritik nur reine nüchterne faktische Information zufügen,jedoch wird man als empfängernie wissen, wie positiv oder negativ eine Kritik gemeint wird. Das Gesicht und die Stimme des Gegenüber fehlt eben. Zudem kann man manchmal nichts zu einem Bild sagen, ausser ob es einen gefällt oder nicht. Ich kann z.B. nicht immer erklären, warummirein Bild gefällt, ich kann es nicht an technischen Fakten (Bildaufbauverhältnisse und Beleuchtungsverhältnisse.......) festmachen, weil für micht immer nur der bildhafte Eindruck zählt.

Motive finden, Chancen sehen und abdrücken:

ist als Alleingänger oft sehr schwierig. In der GRuppe kann ich besser fotografieren als allein. Ausser bei speziellen langwierigen Aufnahmen (z.B. Astrofotos) macht es in der GRuppe mehr Spass, weil jeder bei einer Fototour neue und andere Ideen den anderen Teilnehmern nahebrigen kann.
Daher wäre es für mich persönlich auch so wichtig, daß eine Onlinecommunity nicht nur über das Internet agiert, sondern daß die User auch im "echten leben" was gemeinsam unternehmen. Leider sind wir noch nicht so viele und die räumliche Distanz ist auch nicht gerade gering! Wenn jedoch genügend User einer Region zusammenfinden, sollte einem Treffen nicht im Wege stehen (zumindes für die regional zusammenhängenden User...).

Was ich auch noch schätze ist....
.... Zusammenarneit bei der Ausrichtung von Veranstanltungen wie z.B. Fotoausstellungen. Aber dazu müssen sich auch erstmal Leute finden.

Was ich super finden würde....
.... Die Zusammenarbeit nicht nur von Hobbyfotografen als Einzelkämpfer hier, sondern eine tiefgehende Interaktion auch von Fotoclubs und Profifotografen. Optisches-werk.de bietet prinipiell auch kompletten Fotoclubs eine umfassende Plattform an.

Was mich freuen würde....
....viele viele viele begeisterte Fotografen, welche ein hohen Interesse und Engagement zeigen, sich, ihr Hobby und ihre Werke zu präsentieren und ihr Wissen an andere weitergeben. Fotografen, welche das Forum und all die anderen Funktionen hier mit Leben füllen. Die genau wie ich andere Wege gehen wollen und Alternativen zu den großen kommerziellen Fotocommunities suchen. Optisches-werk.de bietet diesen Leuten eigentlich alles was sie brauchen, und das für exakt 0,00€. Was uns nur noch fehlt sind zahlreiche engagierte oder aktive User. Und die Betonung liegt auf AKTIV!

So, das waren mal meine Gedanken eines seit 10 Jahren immer noch Anfängers....

Immer gutes Licht,

Thyno
 
Seite 1 von 4 Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [Sommerzeit aktiviert]